Gebäudekonzept

Das siebengeschossige Gebäude orientiert sich mit seinen Fensterfassaden nach Osten zur Friesenstraße und nach Westen zum Hausgarten mit dem dahinter liegenden gemeinschaftlichen Quartierspark.
Vom zweiten bis vierten Obergeschoss tritt die Fassade sowohl zur Garten- als auch zur Straßenseite nach vorne. Die entsprechenden Appartements erhalten zum Garten hin einen großzügigen Wintergarten und zur gegenüberliegenden Seite einen Erker. Das Dachgeschoss ist straßen- und gartenseitig zurückgesetzt, so dass beidseitig über die gesamte Länge des Gebäudes Dachterrassen entstehen. Im Erdgeschoss sind die beiden Maisonette Wohnungen jeweils über eine Gartenterrasse direkt mit dem Garten verbunden.
Die Grundrisse der Wohnungen können flexibel und offen gestaltet werden; durch Unterzüge im Deckenbereich gibt es nahezu keine notwendigen tragenden Wände, so dass offene Raumbeziehungen von der Straßenseite bis hin zum Garten möglich sind.
Im Untergeschoss sind Abstellkeller und ein Fahrrad- und Kinderwagenraum sowie die Haustechnik untergebracht.